Die Wahrheit über Bauchmuskeln

Bauchmuskulatur im Alltag

Das Bauchmuskeltraining sollten wir uns alle beherzigen. Es kommt nicht darauf an, einen sichtbaren Waschbrettbauch zu haben. Allerdings können uns ausgeprägte Bauchmuskeln den Alltag erleichtern. Zusammen mit dem Rücken ermöglichen sie eine aufrechte Haltung.

Sie sind jedoch auch Hilfsmuskulatur: Die geraden Bauchmuskeln unterstützen die Lungentätigkeit und können einem Hohlkreuz entgegen wirken, während wir mit der schrägen Bauchmuskulatur eine Bauchpresse erzeugen können. Diese kann bedeutend bei einer Geburt oder beim Stuhlgang sein.

Ablauf des Bauchmuskeltrainings

Bauchmuskeln werden jedoch nur aufgebaut, wenn Muskeln über ihre Wohlfühlzone beansprucht werden. Das ist die Wahrheit über Bauchmuskeln – Die Muskeln geben bei Training Reize ans Gehirn weiter, dass der Muskel den Anforderungen nicht gerecht wird.

Während des Trainings gewinnt der Muskel durch die Anstrengung und durch den erhöhten Nährstoffverbrauch an Volumen. Wachsen tut der Muskel allerdings nur in der Ruhephase.

Der Körper nutzt die Eiweißzufuhr der Nahrung, um die gereizten und gerissen Muskelfasern zu reparieren. Anschließend werden die vorhandenen Muskelfasern durch das restliche Protein gestärkt, sodass die Muskeln der Beanspruchung das nächste Mal gerecht werden.

Zwischen den einzelnen Bauchmuskeltrainings sollte man mind. 1-2 Tage Pause einlegen, damit die Regenerierung der Muskulatur vonstatten gehen kann. Anschließend wird man merken, das man die Intensität des Bauchmuskeltrainings stetig erhöhen kann.